Facebook Reach Generator – mehr Reach oder Newsfeed-Spam?

2. März 2012 Alexander Braun (@almarrone)

Facebook ist unter Druck: um bei dem anstehenden Börsengang die angestrebte Bewertung von USD 100 Milliarden auch nur annähernd rechtfertigen zu können, muss das Steigerungspotenzial enorm sein – der Umsatz von USD 3,7 Milliarden im letzten Jahr reicht dafür mit Sicherheit nicht aus. Daher wurden auf der ersten Facebook Marketing Konferenz eine Reihe von Neuerungen angekündigt, die die Fantasie beflügeln sollen.

Der ankündigte Reach Generator soll Unternehmen gegen Bezahlung ermöglichen eine größere Zahl der Fans zu erreichen. Derzeit erreicht ein Unternehmens-Post laut Facebook durchschnittlich nur 16% der Fans, da es bei 84% durch den Edge Rank aussortiert wird und somit nicht im Newsfeed der Fans auftaucht. Mit dem Reach Generator haben Unternehmen nun de facto die Möglichkeit, den Edge Rank gegen Bezahlung dahingehend zu beeinflussen, dass ihnen die Ausstrahlung ihrer Posts im Newsfeed von mindestens 75% ihrer Fans garantiert ist. Bleibt zu beobachten, ob diese Kontaktfrequenzsteigerung der Aufmerksamkeit der Fans tatsächlich zuträglich ist: als Fan von vielen Unternehmen kann der Newsfeed so schnell unansehnlich werden, da die Meldungen der Freunde in einem Meer von Unternehmens-Posts unterzugehen drohen. In Konsequenz könnte diese Maßnahme somit zu einem Verlust von Fans oder dem grundsätzlichen Stummschalten ohne Aufkündigen der Fan-Beziehung führen.

####

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Sie haben ambitionierte Pläne und benötigen Unterstützung? Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!

Kontakt aufnehmen

Ähnliche Artikel

Mark Zuckerberg

Facebook: Newsfeed-Anpassung mit strategischen Konsequenzen für Medien und Unternehmen

Vor vier Jahren haben wir bereits den Newsfeed von Facebook behandelt und die strategischen Herausforderungen von a) Facebook hinsichtlich der Relevanz für seine Nutzer und b) Unternehmen hinsichtlich ihrer Abhängigkeit von einer fremden Plattform aufgezeigt.   Unsere Prognose sehen wir durch Facebooks Ankündigung von heute in beiden zentralen Punkten bestätigt: Zur Steigerung von „wertvollen Interaktionen“ […]

Von Apps zu Messengern: Paradigmenwechsel in Kundenkommunikation und Softwareentwicklung

Von Social Media zu Messengern: Exodus der Jungen

Die Abwanderung der Jungen, sobald sich auch Eltern und Großeltern auf einer Plattform tummeln, ist kein neues Phänomen. Bereits 2014 lagen Zahlen vor, die diesen Exodus von Facebook dokumentierten: 11 Millionen junger Nutzer hatten Facebook seit 2011 verlassen. Privates Textmessaging statt Social-Broadcasting Während dies zunächst als Plattform-Phänomen gesehen wurde, das nichts mit einer grundlegenderen Social-Media-Müdigkeit zu tun zu […]

Paradigmenwechsel: Von Apps zu Messengern

Von Apps zu Messengern: Paradigmenwechsel in Kundenkommunikation und Softwareentwicklung

Vor wenigen Tagen hat WhatsApp angekündigt, seinen Messenger anderen Unternehmen der direkten Customer-Service-Kommunikation zu öffnen und unsere Prognose der dynamischen Entwicklung im Umfeld der Messenger bestätigt (siehe Trends 2016: Messaging as Platform). Unternehmen wie Hyatt, KLM, Uber oder Lyft setzen bereits verstärkt auf direkte Kundenkommunikation im Facebook Messenger. Laut Hyatt kommen bereits 10 Prozent aller Social-Media-Anfragen über diesen Kanal. WeChat ist hier Vorreiter dieser Entwicklung und […]

Alle Artikel