Warum Data Analytics ein zentraler Erfolgsfaktor jedes Geschäftsmodells wird

27. April 2021 Vanessa Mai

Begriffe wie Big Data, Data Science, Data Analytics, Machine Learning und Künstliche Intelligenz sind zu Buzzwords geworden: Keine Unternehmenspräsentation kommt mehr ohne sie aus, wenn sie Innovationskraft und Zukunftsgewandtheit transportieren soll. Häufig kommen darin jedoch große Missverständnisse hinsichtlich der Begrifflichkeiten und ihrer Bedeutung für Unternehmen zum Ausdruck. Worum dreht es sich also dabei tatsächlich, warum sind die Potenziale für Unternehmen derart tiefgreifend?

Mit der zunehmenden Anzahl von Anwendungsgebieten verschiedener Technologien steigt auch die Masse der gesammelten Daten immens. Die großen Tech-Riesen machen es vor und ihre datengestützten Produkte wirken fast überall auf unseren Alltag ein. Doch wie nutzen z.B. Google, Amazon und Facebook tatsächlich Daten und was können andere Organisationen sich ebenfalls zu Nutze machen?

Das bekannteste Produkt von Google, die Suchmaschine, nutzt Daten vor allem, um den Usern möglichst relevante Suchergebnisse anzubieten und die User Experience zu optimieren. Ein KI-basierter Suchalgorithmus namens RankBrain zeigt bei unbekannten Suchanfragen die vermuteten gewünschten Suchergebnisse an, indem er an bereits bekannte und bedeutungsähnliche Anfragen anknüpft. Die Suchergebnisse werden wiederum von Google aufgezeichnet und für das Training von RankBrain eingesetzt. Google verarbeitet übrigens derzeit im Durchschnitt über 40.000 Suchanfragen pro Sekunde, was über 3,5 Milliarden Suchanfragen täglich bzw. 1,2 Billionen Suchanfragen pro Jahr weltweit entspricht.

Amazon wiederum wertet viele Kundendaten aus, um die passendsten Produkte zu empfehlen und Kunden zum Kauf anzureizen. Aus Daten lernt Amazon, welche Personen in welchen Demografien welche Produkte mit welcher Wahrscheinlichkeit kaufen und leitet daraus spezifische Marketingmaßnahmen ab, um den Absatz zu erhöhen. Erkenntnisse aus Daten steuern hier weitreichend unternehmerische Entscheidungen und auch neue Erfindungen werden immer häufiger von Daten getrieben. Teslas autonomes Fahren wäre ohne Daten unmöglich und die Netflix- und Spotify-Erfahrung wäre ebenfalls eine ganz andere ohne individuelle Empfehlungen.

Die effektive Auswertung von Daten, also Data Analytics und Data Science, bietet massenhaft Chancen für Unternehmen, sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen und ist zunehmend wichtiger, um im heutigen Markt überhaupt wettbewerbsfähig zu bleiben. Sie kann helfen Abschlussraten im Kaufprozess zu erhöhen, Kundenabwanderungen zu reduzieren, User Experience zu verbessern, einzigartige Produkte und Dienstleistungen anzubieten und die richtigen Produkte und Dienstleistungen zur richtigen Zeit für die richtigen Personen anzubieten. Und auch für die betriebliche Effizienz gibt es viel Potential, das noch nicht ausgeschöpft wird. Betriebsprozesse können durch (Teil-)Automatisierung unterstützt werden, Qualität verbessert werden und/oder Prozesse optimiert werden.

Data Science, Künstliche Intelligenz etc. ermöglichen es erst, den Wert von den massenhaften Daten zu erschließen und sind dabei die bestimmenden Transformationstechnologien unserer Zeit.

Alexander Braun Executive Director @CREATIVE CONSTRUCTION
Michael Feiler | Executive Director Data Value @Capco

 


 

Nutzt Ihr Unternehmen Datenpotentiale aus? Um das volle Potenzial von Daten auszuschöpfen, stellen sich wichtige Fragen in Bezug auf die erforderlichen Kompetenzen jeder Organisation. Unser Data Maturity Assessment macht diese transparent. Dabei sind nicht nur die Technologiekompetenzen maßgebend, sondern auch weitere Dimensionen wie Unternehmenskultur, Prozesse und die Datenstrategie.

Zum Data Maturity Assessment

 

###

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Sie haben ambitionierte Pläne und benötigen Unterstützung? Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!

Kontakt aufnehmen

Ähnliche Artikel

Podcast #130 | BigTech-Zahlen & Bewertungen, Robinhood-IPO-Flop, Square kauft Afterpay, Black Widow-Release

Diesmal geht es um die neuen BigTech-Quartalzahlen und wie diese zu bewerten sind. Zudem: Der Robinhood-IPO-Flop.

Podcast #124 | Staatstrojaner und Regulierungen, Autoliker und Facebook, Stripe Identity und EM-Sponsoren

In dieser Folge sprechen Agnieszka und Alexander über die weitreichenden Regulierungen der Techunternehmen in den USA und welche nicht unbedingt positiven Konsequenzen diese für die Konsumenten haben könnten.

Podcast #121 | SolarWinds-Hacker sind zurück, Klarna-Panne, Netflix & Gaming, Wefox-Funding und Poparazzi

In dieser Folge von Zurück zur Zukunft sprechen Agnieszka und Alexander über das Thema Cybersecurity, nachdem seitens Microsoft vor einem erneuten Angriff von Nobelium, den SolarWinds-Hackern, gewarnt wurde. 

Alle Artikel