Dienstag, 6. Dezember 2011 vorheriges nächstes

The Artist – großes Kino über’s Kino

Mit “The Artist” hat Regisseur Michel Hazanavicius eine wunderbare Hommage an das Stummfilm-Kino als eigenständige Kunstform geschaffen. Wir schreiben die späten zwanziger Jahre: Die Filmindustrie steckt noch in den Kinderschuhen, doch Hollywood hat bereits seine Stars. Und keiner ist erfolgreicher als George Valentin (meisterhaft gespielt von Jean Dujardin). Er wird vom Publikum vergöttert, von der Presse verfolgt; ein zufälliges Zusammentreffen mit seiner Statistin Peppy Miller (Bérénice Bejo) wird gleich zur möglichen Affäre hochstilisiert.

Als ihm sein Produzent die neue Tonfilm-Technologie präsentiert, tut er sie als unseriös und inhaltlich wertlos ab: “Wenn das die Zukunft ist, kannst du sie behalten”. Aus als künstlerische Integrität maskierter Angst heraus entscheidet er, selbständig weiter zu arbeiten. Doch das Publikum ist vom Tonfilm, den neuen “Talkies”, angetan, der Stummfilm kommt aus der Mode. Über Nacht fällt Valentin in Ungnade, seine eigenfinanzierte Stummfilm-Produktion wird ein Flop und unterliegt an den Kinokassen dem Debütfilm Peppys. Und während Valentin wie der Rest der Welt dem Charme Peppys verfällt, treibt ihn seine strikte Ablehnung der neuen Form zunehmend in die Vergessenheit.

Das Team von CREATIVE CONSTRUCTION war beim Private Screening im Berliner “Cookies” mit der reflexartigen neugierigen Skepsis (Schwarzweiß-Stummfilm?!) dabei und hätte nicht begeisterter sein können. Offensichtlich eine Meinung, die schon jetzt tausende von Zuschauern teilen und “The Artist” auf IMDb zu einem phänomenalen Durchschnitts-Rating von 8,4/10 verholfen haben. Von den Kritikern ganz zu schweigen: er hat Filmpreise in aller Welt abgeräumt, u.a. in Cannes den Preis für den besten Darsteller, und wird bereits als vielversprechender Kandidat für die Oscar-Preisverleihung gehandelt. Und der Publikumserfolg ist beachtlich: In Frankreich gelangte er innerhalb einer Woche dank 450.000 Zuschauern auf Platz 1 der Filmcharts.

Das Team von Creative Construction und der Co-Geschäftsführer von Delphi Film, Dario Suter, bei dem Privatscreening von "The Artist"

Das Team von CREATIVE CONSTRUCTION und der Co-Geschäftsführer von Delphi Film, Dario Suter, bei dem Privatscreening von "The Artist" - © 2011 Nils Krüger

Kein Wunder: “The Artist” ist in einer Zeit computergenerierter 3D-Blockbuster eine bezaubernd liebevolle Hommage an die verlorene Kunst des Stummfilms, getragen durch die hervorragende schauspielerische Leistung der Hauptdarsteller, und – nicht zuletzt – einfach gute, kurzweilige Unterhaltung.

Wir freuen uns sehr, für unseren Kunden Delphi Filmverleih die Online-Vermarktung dieses außergewöhnlichen Films zu übernehmen. Unsere Empfehlung: Gleich am 26. Januar im Kino sehen und sich selbst davon überzeugen, dass die zu erwartenden Oscar-Nominierungen zu Recht ausgesprochen wurden!

Mehr Infos, Links und Bilder findet man auf der Facebook-Page von The Artist und auf der von uns gestalteten “The Artist”-Website. Zum Abschluss und als Vorgeschmack auf den Film hier der US-Trailer:

Tags: